English | Deutsch

Knochendichtemessung (DXA, DEXA, QCT)

Wie geht das?

Unter allen zur Knochendichtemessung verfügbaren Methoden kommt die DXA oder DEXA am häufigsten zum Einsatz. Die Abkürzung steht für Dual Energy X-Ray Absorptiometry – zu Deutsch Doppel-Energie-Röntgen-Absorptiometrie: Hierbei sendet man zwei unterschiedlich starke Röntgenstrahlen durch den Körper. Die Osteodensitometrie per DXA/DEXA zeigt, wie stark der Knochen die ihn durchdringenden Röntgenstrahlen abschwächt. Aus dieser Abschwächung berechnet sich dann der Knochendichtewert.

Wann wird sie eingesetzt?

Bei Patienten mit Verdacht auf Osteoporose ist die Knochendichtemessung sowohl zur Diagnosesicherung als auch zur Verlaufskontrolle unter Therapie eine wichtige diagnostische Säule. Die Osteoporose stellt eine der häufigsten Erkrankungen des alternden Menschen dar und kann die unterschiedlichsten Ursachen haben. Die Folgen der Osteoporose sind oft schwerwiegend und führen zu einer Beeinträchtigung der Lebensqualität bis hin zur Pflegebedürftigkeit. Patienten mit Osteoporose haben einen instabilen Knochen, der zu Frakturen, insbesondere der Wirbelkörper der Brust- und Lendenwirbelsäule, sowie der Schenkelhalsregion führen kann.

Wie hoch ist die Strahlenbelastung?

Die DXA/DEXA-Methode ist die zur Zeit einzige sowohl von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) als auch von der DGO (Deutsche Gesellschaft Osteologie) anerkannte Messmethode zur Diagnose der Osteoporose. Die Strahlenexposition während einer Untersuchung ist vergleichbar mit der Dosismenge, die jeder Mensch im Laufe einer Woche als natürliche Strahlung erhält. Andere technische Verfahren zur Diagnosesicherung (QCT, pQCT, Ultraschall) sind möglich, haben zurzeit aber noch Nachteile. Diese liegen entweder in der höheren Strahlendosis oder in einer geringeren Aussagefähigkeit aufgrund der Messorte.

Vorbereitung

Für die Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Wichtig zu wissen

Verlaufsuntersuchungen sollten aufgrund der besseren Vergleichsmöglichkeiten möglichst am selben Gerät oder zumindest mit derselben Methode durchgeführt werden.

Termin

Kontaktinformationen, Sprechzeiten, und Anfahrtsbeschreibungen finden Sie hier.

Aktuell

Eine Vielzahl der Patienten hat Angst vor einer MRT-Untersuchung

Wir sind nun in der Lage, als erste Praxis in München, diesen Patienten mit einem Nasenspray zu helfen.
... weiterlesen