English | Deutsch

MRT der Brust

Nach der Einführung der Kernspintomographie in die medizinische Bildgebung (1973) dauerte es bis in die 80er Jahre, in denen durch verbesserte Oberflächenspulen die Möglichkeit eröffnet wurde, die Brust dynamisch mit Kontrastmittel zu untersuchen.

Wann kann die MRT Untersuchung durchgeführt werden?

Da die Kontrastmittelanreicherung des Brustgewebes von der hormonellen Situation abhängt, muss der Zeitpunkt der Untersuchung an die Periode angepasst werden. Der günstigste Untersuchungszeitpunkt ist die 2. Zykluswoche, zwischen dem 7. und 17. Tag. Ferner darf zum Zeitpunkt der Untersuchung keine Hormonsubstitution vorliegen. Hormonelle Präparate sollten 4 bis 6 Wochen vor der geplanten Untersuchung abgesetzt werden.

Welche Indikationen zum MRT gibt es?

Die Indikation zur MRT Untersuchung ist vom Arzt streng zu stellen. Gründe für ein MRT der Brust können ein Tumorausschluss bei unklarem Primärtumor (CUP-Syndrom), ein multifokales Tumorgeschehen (mehrere Bereiche in der Brust betroffen), der Ausschluss eine Tumorrezidivs nach Brustoperation (Narbe versus Tumorrezidiv) und der Nachweis einer Prothesenruptur nach Implantatanlage sein.  Eine relative Indikation besteht beim histologischen Nachweis eines lobulär - diffus wachsenden Brusttumors, weil die Tumorgröße meist im Ultraschall und in der Mammographie unterschätzt wird.

Was ist vor der Untersuchung zu beachten?

Sie können normal frühstücken. Bei der Untersuchung liegen Sie auf dem Bauch. Sie sollten darauf achten, sich möglichst nicht zu bewegen.

Termin

Kontaktinformationen, Sprechzeiten, und Anfahrtsbeschreibungen finden Sie hier.

Aktuell

Eine Vielzahl der Patienten hat Angst vor einer MRT-Untersuchung

Wir sind nun in der Lage, als erste Praxis in München, diesen Patienten mit einem Nasenspray zu helfen.
... weiterlesen